Fotoreportage von Maurice Jelinksi

Der Tag im Rettungsdienst beginnt angenehm früh und dauert unangenehm lang. Heute fahren Julian und Kevin den RTW 49/31, der das Gebiet Perl im Raum Merzig-Wadern abdecken soll. Sie lösen die Nachtschicht ab und finden noch etwas Zeit für einen Plausch mit ihren Kollegen. Danach werden die üblichen Checks durchgeführt, Fahrtenbücher werden geprüft und auch die Bestückung des Fahrzeuges wird in Augenschein genommen. Erst dauert nicht lange bis man zum ersten Einsatz gerufen wird – der Melder alarmiert uns und wir machen uns mit den Rettungswagen auf den Weg. Es folgen zwei weitere Einsätze innerhalb der nächsten zwölf Stunden. Eine recht entspannte Schicht ohne größere Zwischenfälle, in der man die Zeit auch für eine Autowäsche und Schreibarbeit nutzen konnte. Doch wie es so ist, piepste der Melder während der Wagen gewaschen wird. Es bleibt keine Zeit und so musste das Auto voller Schaum ein paar Kilometer zurücklegen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.