Audiowalk „Erzählungen vom Tod“

Besucherinnen und Besucher des Alten Friedhofs können in Zukunft mit dem Smartphone die versteckten Geschichten hinter den Gräbern entdecken. In insgesamt elf Audiobeiträgen von bis zu sieben Minuten Länge erzählen die Studierenden der Fachjournalistik Geschichte Geschichten über bekannte Persönlichkeiten Gießens sowie über die Baugeschichte und Begräbniskultur auf dem Alten Friedhof im Wandel der Zeit. Aber auch allgemeine Themen des 19. Jahrhunderts kommen zur Sprache: Vorstellung von Wissenschaft und Religion, Soldatenerfahrungen, Nationalstaatsbildung und Industrialisierung. Schließlich setzen sich auch zwei Beiträge mit aktuellen Themen auseinander und berichten von der heutigen Nutzung des Friedhofs sowie dem zunehmenden Vandalismus. Dokumente des Stadtarchivs Gießens, Interviews und zeitgenössische Berichte, Literatur und wissenschaftliche Forschung sind die Basis der Beiträge.. In enger Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma AVEV haben die Studierenden szenische Episoden und eine besondere Klangkulisse geschaffen. Sie ziehen die  Besucher und Besucherinnen direkt in das Geschehen hinein – teils laut und mitreißend, teils ruhig und melancholisch. Ziel des Projektes ist es, dass Geschichte und Gegenwart mit den Audiowalk an Ort und Stelle akustisch erfahrbar werden. Der Alte Friedhof soll damit gleichzeitig zur Geschichtsquelle und zum Erlebnisort werden. Der Audiowalk „Erzählungen vom Tod“ – Begräbniskultur und Mentalität im Wandel der Zeit“ lässt sich auf der Website kostenfrei abrufen. Eine auf der Website verfügbare Karte des Alten Friedhofs führt die Hörerinnen und Hörer durch den Audiowalk und zeigt an welchen Stellen und Gräbern die Beiträge abrufbar sind. Das Projekt wurde von Dr. Eva Maria Gajek und dem HR-Redakteur Kevin Arnold im Wintersemester 2016/17 betreut.

⟫ Audiowalk-Giessen.de

Pressespiegel: