Das Studienfach Fachjournalistik Geschichte trägt der Tatsache Rechnung, dass unser Wissen, Denken und Fühlen maßgeblich durch Massenmedien geprägt werden. Spätestens seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert vermitteln Zeitungen und Zeitschriften sowie die Fotografie, bald darauf auch Kino und Hörfunk, das Fernsehen und schließlich das World Wide Web den sie nutzenden Menschen Vorstellungen von der Welt, ihrer Gesellschaft und sich selbst. In Lehre und Forschung arbeiten wir daher mit Presseartikeln, Fotos, Filmen, Radio- und Fernsehbeiträgen sowie Websites und Internetkommunikation als historischen Quellen, analysieren die Funktionsweisen der Medien, ihre Ästhetik, Nutzung und Wirkungen im historischen Wandel. Da sich Massenmedien nicht nur zu ihrer jeweiligen Gegenwart äußern und Zukunft mitgestalten wollen, sondern auch Vergangenheiten zum Thema machen, sind auch populäre mediale Geschichtsdarstellungen Gegenstand des Studienfachs. Es wendet sich an Geschichtsstudentinnen und -studenten, die sich besonders für Mediengeschichte interessieren und zugleich erste eigene journalistische Erfahrungen sammeln wollen.